Bildungsspender

Unterstützen Sie beim Onlineeinkauf unsere Ausbildung



Oder Spenden sie direkt
Jetzt spenden


Unsere Dienstleistungen

Erfahren Sie hier mehr über unsere Dienstleistungen

Unsere Dienstleistungen


Menüplan Rotes Haus

Unter dem Motto "Günstig essen - Leute treffen"...

zum Menüplan


Bewerbungscafé

Wir haben unser Programm erweitert und bieten Ihnen einen kostenlosen Bewerbungsunterlagen-Check an.

weiter lesen …

Werden Sie Pate!

Chancen für junge Menschen - begleiten Sie einen jungen Menschen ...

weiter lesen …




IHK AusbildungsbetriebDas Handwerk

Europäischen Sozialfonds (ESF) in Baden-Württemberg

WABE erklimmt in Prag Europas Spitze

preisverleihung_03.jpg

Europäischer Unternehmerpreis „European Enterprise Awards“ ging nach Waldkirch

Waldkircher Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesell- schaft Vorzeigemodell für ganz Europa

Aus 25 Ländern und 47 Projekten wurden ganze 13 Initiativen zur Endausscheidung nach Prag eingeladen, darunter die Waldkircher Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft gGmbH (Wabe). In der Kategorie 5 setzte sich die Wabe gegen andere fünf Länderprojekte durch und erhielt den Europäischen Unternehmerpreis – den „European Enterprise Awards 2008/09“.

Die Anspannung war ihnen deutlich anzumerken. Oberbürgermeister Richard Leibinger, Dr. Herbert Jochum und Wabe-Geschäftsführer Martin Müller fieberten im Prager Hotel „Zofin Palace“ auf einer herrlich gelegenen Insel der Moldau der Entscheidung entgegen. Sie waren mit der Wabe gGmbH zwar schon unter den besten 13 Unternehmen in Europa, aber welchen Platz sie letztendlich belegen würden, dieses Geheimnis sollte erst bei der offiziellen Preisverleihung in der tschechischen Hauptstadt gelüftet werden. Der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Günter Verheugen und der tschechische Wirtschaftsminister Vladimir Tosovsky eröffneten die feierliche Preisverleihung mit Galaabend und hießen die 13 besten europäischen Unternehmen willkommen. Es galt, beispielhafte Maßnahmen und Initiativen für die Gründung und Unterstützung von Unternehmen auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene auszuzeichnen, die Vorbilder für alle Regionen Europas sein können.

Da in der letzten, der fünften Kategorie startend, musste die Waldkircher Delegation lange, lange warten. Alle 13 für die Endausscheidung nominierten Projekte und die fünf Preiskategorien wurden im Rahmen eines Galadinners in Bild und Ton vorgestellt. Die Preise der ersten vier Kategorien gingen nach Spanien, Ungarn, Schweden und Finnland. Die Spannung stieg, die Kategorie V. „Verantwortliches und umfassendes Unternehmertum“ wurde aufgerufen, worum sich Kandidaten aus Österreich, Estland, Holland, Portugal und Polen beworben hatten. Doch letztendlich wurden von einer hochkarätigen Jury lediglich die Wabe aus Deutschland und das polnische Projekt „Pottery Village“ zur Schlussrunde und feierlicher Preisverleihung nach Prag eingeladen. Die Vertreter der zwei Nominierten rutschten nervös auf ihren Stühlen als es hieß „The winner is – „Getting people into work - The Waldkirch Employment and Qualification Company Waldkirch, Germany“.

Jubelszenen in Prag – the winner is

Jubel und Begeisterung brandete auf. Die Waldkircher lagen sich in den Armen, Oberbürgermeister Richard Leibinger war den Tränen nahe. Und schon wurden sie auf die Bühne gerufen. Dr. Herbert Jochum, der ehemalige persönliche Gesellschafter der Fa. Faller, nahm als Vertreter der Wabe-Gesellschafter freudestrahlend den schweren Pokal, den „European Enterprise Awards 2008/09“ entgegen, umgeben von Waldkirchs Oberbürgermeister, Wabe-Geschäftsführer Martin Müller und einigen Wabe-Mitarbeitern. Ein großes Glückwunschzeremoniell, Händeschütteln, Blitzlichtgewitter für das Siegerbild – sie realisierten, der Traum vom europäischen Thron war doch wahr geworden. Oberbürgermeister Leibinger und Dr. Jochum gaben Interviews und Stellungnahmen; Sebastian Bargon vom SWR 4 nahm erste O-Töne für seinen Radiobeitrag auf. Der internationale Medienauflauf war gewaltig.

SWR 4 Radio Breisgau

Poster Image
preisverleihung_01.jpg preisverleihung_02.jpg preisverleihung_03.jpg

Preisverleihung auf hochkarätiger EU-Ebene

Kein Wunder, denn die Preisverleihung in der „Goldenen Stadt“ Prag fand auf höchster europäischer Ebene statt. Eingebettet in die EU-Ratspräsidentschaft von Tschechien und der ersten „European SME Week“, einer speziellen europäischen Woche, fand eine mehrtägige Konferenz statt. An ihr nahmen wie auch bei der Preisverleihung Günter Verheugen, der Vizepräsident der Europäischen Kommission, der tschechische Wirtschaftsminister Vladimir Tosovsky und der EU-Sonderbeauftragte für Bürokratieabbau, der ehemalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber, teil und stellten sich zudem der internationalen Presse zu allgemeinen Fragen der Europapolitik.
Speziell zum Thema der kleinen Unternehmen fanden im Clarion-Kongresszentrum Workshops, Vorträge und eine Ausstellung statt, in der sich auch die Kandidaten der Endausscheidung vorstellten konnten. So präsentierte sich die Wabe (Waldkircher Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft) durch einen Stand aber auch durch einen Vortrag von Geschäftsführer Martin Müller dem internationalen Publikum. Diese Chance nutzten ebenso die anderen Bewerber um den „European Enterprise Awards“.

Vorausscheidung in nationalen Wettbewerben

Doch bevor es soweit war, galt es einen Marathon hinzulegen. Über 350 nationale Projekte bewarben sich um die fünf Europäischen Unternehmerpreise, deren Organisation in den Händen der Europäischen Kommission, dem Ausschuss der

Regionen lag in Kooperation mit dem tschechischen EU-Ratspräsidenten. Aus dem deutschen Wettbewerb ging im Oktober 2008 die Wabe aus der Orgelstadt Waldkirch und aus Bayern das Unternehmergymnasium aus Pfarrkirchen als Sieger hervor. Für den im Jahre 1999 gegründeten Wabe-Verein und 2004 in eine gGmbH übergeführte Gesellschaft mit der Stadt Waldkirch, den Firmen Faller und Sick sowie dem Wabe-Verein als Gesellschafter, war dies schon ein großartiger Erfolg und eine Bestätigung der erfolgreichen Arbeit. Galt es doch, arbeitslose Menschen durch ein besonderes 5-Stufen-Modell wieder in den Arbeitsmarkt einzugliedern.

Aus 25 Ländern gingen Bewerbungen ein, 47 wurden für die europäische Ausscheidung zugelassen. Eine hochkarätige Jury filterte aus und ließ lediglich 13 Projekte für die Endausscheidung in Prag zu. Die feierliche Preisverleihung bildete den finalen Höhepunkt der EU-Woche in der Hauptstadt Tschechiens.

Informationen: http://ec.europa.eu/enterprise/policies/sme/best-practices/european-enterprise-awards/archive/competition-2008-9/winners/index_de.htm